Steuerliche Erleichterung

Aufgrund der Corona-Krise hat die Bundesregierung neben arbeitsrechtlichen Maßnahmen maßgeblich steuerliche Liquiditätshilfen und Milliarden-Hilfsprogramme für Betriebe und Unternehmen beschlossen.

Für aktuelle Informationen zu den steuerlichen Erleichterungen (hier NRW) verweisen wir auf die Webseite der Finanzverwaltung NRW.

Direkte Steuern

Körperschaftsteuer / Einkommensteuer / Gewerbesteuer

  • Keine strengen Anforderungen bei Herabsetzung der Vorauszahlungen
  • Zinslose Stundung der fälligen oder fällig werdenden Steuer um vorerst drei Monate
  • Stundung der Gewerbesteuer ist bei den Kommunen zu beantragen
  • Verzicht auf Vollstreckungsmaßnahmen (bis 31.12.2020) für betroffene Unternehmen
  • Lohnsteuer / Kapitalertragsteuer – grundsätzlich keine Stundung möglich gem. § 222 S. 3 und 4 AO

Umsatzsteuer

Sondermaßnahmen

  • Herabsetzung der Sondervorauszahlung 2020 für Dauerfristverlängerung und Erstattung
  • Zinslose Stundung der fälligen oder fällig werdenden Steuer um vorerst drei Monate
  • Verzicht auf Vollstreckungsmaßnahmen (bis 31.12.2020) für betroffene Unternehmen

Übliche Maßnahmen

  • Beantragung eines Aufschubkontos für Einfuhrumsatzsteuer (ohne Sicherheitsleistung wenn Vorsteuerabzugsberechtigung) oder Zollabgaben (mit Sicherheitsleistung)

In der Diskussion

  • Grundsätzliche Ermöglichung Fristverlängerung Umsatzsteuervoranmeldungen oder  Umstellung auf quartalsweise

Zoll

  • Bei Steuern, die von der Zollverwaltung verwaltet werden (z.B. Energiesteuer und Luftverkehrssteuer), sind die o.g. Stundungsregelungen, Vollstreckungsaufschub und Anpassungen der Vorauszahlungen ebenfalls möglich
  • Für Zollabgaben kommt die übliche Maßnahme in Frage: Beantragung eines Aufschubkontos für Zollabgaben (mit Sicherheitsleistung)

Sonstiges

  • Keine speziellen Regelungen für Erbschaftsteuer / Schenkungsteuer
  • Für Bayern: Die Abgabefristen für Lohnsteueranmeldungen und Umsatzsteuervoranmeldungen können mit Wirkung auch für die jeweiligen Zahlungszeitpunkte jedenfalls um einen Monat verlängert werden können – Anträge auf Fristverlängerung möglich / Vollstreckungsaufschub soll möglich sein

Für Ihre individuellen Fragestellungen stehen Ihnen Ihre Ansprechpartner bei BPG jederzeit gerne zur Verfügung.

nach oben
 Zurück  Alles Weiter