Aktuelle Informationen sowie weitere ansprechende Beiträge

21Jun

IT emergencies and possible countermeasures

Regular fire drills, detailed instructions on occupational safety – most companies are well prepared, should any emergency situations occur. But what would be the impact of a prolonged power outage, a hacker attack or a ransomware attack? Few companies are aware that IT emergencies can also have significant effects on their daily operations.

Whether it’s a service provider, manufacturing company or public administration, hardly any organization can manage without IT. Communication via e-mail, working withcompany-critical data and even supporting processes such as financial accounting or human resources would be immediately affected. Few companies have thought about how to protect business-critical processes against IT emergencies. Fortunately, countermeasures can be implemented right now.

First, a business impact analysis (BIA) should be carried out to clarify which business processes are dependent on IT and what would happen if IT is partly or completely down in case of an emergency. The goal of a BIA is to gather information in order to prioritize processes and resources so that the most important goals and tasks can be fulfilled even in emergencies.

The result of a BIA is a list of processes including documentation. This list should be examined in detail in a risk analysis. The analysis should not only focus on natural disasters or hacker attacks. Internal risks, such as employee errors, should not be underestimated either. For each risk instance, the probability of occurrence as well as the impact or potential damage must be determined to allow further prioritization.
Both analyses enable companies to precisely allocate their available resources, such as human and financial resources. Risks that would have a major impact but occur infrequently (e.g., earthquakes) can be dealt with as a secondary priority. On the other hand, damage that is supposedly minor but is much more likely to occur (e.g., data loss due to a lost USB stick) should be handled with high priority.

Measures include the creation of an emergency plan that defines responsibilities and actions to be taken in the event of an emergency. But companies should also be proactive, for example by checking and expanding data backups or procuring additional security software.

For the targeted prevention of IT emergencies, an analysis of the existing processes should be carried out in any case, so that the available resources can then be deployed in a targeted manner. We are happy to help you document and analyse your business processes, conduct business impact and risk analyses, and develop and implement suitable measures.

26Mai

Mitarbeiterportrait: Philipp Stratmann

Mein Name: Philipp Stratmann

Das habe ich vor Crowe BPG gemacht:

Ich war IT-Consultant bei einem mittelständischen Systemhaus mit Schwerpunkt auf Projekt-Planung & Umsetzung.

Meine beruflichen Anfänge in der IT habe ich in einem Systemhaus gemacht, welches sich speziell auf Kunden aus dem medizinischen Bereich spezialisiert hat (Ärzte, MVZ’s & Kliniken). Dies dann als IT-Systemtechniker im Außendienst.

Das mache ich bei Crowe BPG:

Ich kümmere mich um alles, was mit EDV zu tun hat.

Was meine Kollegen unbedingt über mich wissen sollten:

Ich bin sehr neugierig & kann nie stillsitzen. Ich erforsche gern Neues & suche bewusst die Herausforderung. Wenn Ihr also Ideen habt, wie wir einen Vorgang verbessern könnten, kommt gern auf mich zu.

Darum bin ich IT-Systemadministrator geworden:

Technik war für mich schon immer ein großes Interessensgebiet. In diesem Job kann ich das voll ausleben. Ich habe ständig mit neuer Technik zu tun & kein Tag ist wie der andere. Die Lösung von Problemen und die Umsetzung von Projekten ist sehr abwechslungsreich und jedes Mal wieder etwas Neues.

In meiner Freizeit interessiere ich mich für:

Ich bin Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr. Außerdem bin ich ein leidenschaftlicher Schrauber an Autos & Motorrädern.

Das mag ich gar nicht:

Unbequeme Bürostuhle oder veraltetes Arbeitsmaterial. Dinge, die auf die BPG Gott sei Dank nicht zutreffen.

Damit kann man mir eine Freude machen:

Mit einem freundlichen Lächeln oder natürlich mit köstlichen Leckereien. Aber ich denke, das ist bei jedem so, oder?

11Mai

Crowe BPG berät OHRWERK beim Zusammenschluss mit der Häusler Hörsysteme

Crowe BPG hat die Hörakustikplattform Ohrwerk Hörgeräte GmbH (OHRWERK) beim Zusammenschluss mit der Hörsysteme Häusler GmbH beraten. Häusler ist ein Hörakustik-Unternehmen mit 15 Fachgeschäften in Ostwestfalen. Mit dem Zusammenschluss wächst die OHRWERK Gruppe auf insgesamt 70 Fachgeschäfte an und gehört nun zu den Top 10 der größten Hörakustikfilialisten in Deutschland.

OHRWERK adressiert die steigende Nachfrage nach qualitativ hochwertigen Hörgeräten und einer kundenorientierten Beratung in klarer Abgrenzung zu etablierten Filialkonzepten. Als Buy-and-Build Plattform mit Fokus auf Hörakustik, profitiert OHRWERK dabei in erster Linie von dem hohen Fragmentierungsgrad im deutschen Markt sowie von der zunehmenden Durchdringung von Hörgeräten in jüngeren Patientengruppen.

Das Team von Crowe BPG (crowe-bpg.de), das für die Financial und Tax Due Diligence sowie die wirtschaftliche und steuerliche Vertragsbegleitung verantwortlich war, bestand aus Andreas Hoffmann, WP und Partner (Gesamtleitung), Jan Philipp Kruse, Manager (Tax), Holger Redle, Associate (Financial) und Philipp Jans, Associate (Financial).

Quelle: Deal Advisors by Majunke

03Mai

Mitarbeiterportrait: Philipp Jans

Mein Name: Philipp Jans

Das habe ich vor Crowe BPG gemacht:

Nach meinem Abitur habe ich in meiner Heimatstadt Betriebswirtschaft studiert und neben dem Studium gejobbt und verschiedene Praktika (u.a. im Online-Marketing) absolviert. Nach dem erfolgreichen Studienabschluss wurde ich von Crowe BPG zum Ende letzten Jahres eingestellt.

Das mache ich bei Crowe BPG:

Unter der Leitung von Andreas Hoffmann analysiere ich als Teil eines größeren Teams die finanzielle Entwicklung von Unternehmen im Rahmen der Financial Due Diligence Prüfung (Transaktionsberatung). Außerdem assistiere ich bei wirtschaftlichen Fragestellungen in der Kommunalberatung.

Was meine Kollegen unbedingt über mich wissen sollten:

Eine faire Resonanz über meine geleistete Arbeit schätze ich sehr. Nur durch ehrliches Feedback kann man an seinen Aufgaben wachsen und besser werden.

Darum bin ich Consultant (Associate) in der Advisory geworden:

Durch meinen familiären Hintergrund (Finanzamt, Bank, Anwalt, Steuerberater) habe ich schon früh Berührungspunkte zu finanzwirtschaftlichen und steuerrechtlichen Themen gehabt. Der eigentliche Berufswunsch kam aber erst im Verlauf meines Studiums hervor.

In meiner Freizeit interessiere ich mich für:

Fußball. Im Kollegium und privat muss der beste Verein der Welt (Borussia M’gladbach) jederzeit lautstark vertreten werden. Dazu gehört auch eine Dauerkarte als Vereinsmitglied.

Das mag ich gar nicht:

Pilze und 1. FC Köln.

Damit kann man mir eine Freude machen:

Es sind die kleinen Gesten, die mir größte Freude bereiten. In den ersten Wochen hat mir ein Kollege meinen Lieblingstee mitgebracht – ohne einen Anlass.

14Apr

Die Grundsteuerreform 2022 kommt – auch Sie sind gesetzlich verpflichtet!

In Deutschland müssen rund 35 Millionen Grundstücke sowie land- und forstwirtschaftliche Betriebe neu bewertet werden, nachdem Bundestag und Bundesrat 2019 eine Grundsteuerreform ver­abschiedeten. Das Bundesverfassungsgericht forderte diese Neuregelung, da der bislang von den Finanzämtern berechnete Wert der Grundstücke und Gebäude auf veralteten Zahlen beruhte. Für jedes Grundstück und jeden Betrieb der Land- und Forstwirtschaft müssen Eigentümerinnen und Eigentümer im Zeitraum vom 1. Juli bis zum 31. Oktober 2022 eine Feststellungserklärung bei der Finanzverwaltung in elektronischer Form abgeben. Hierzu sollten Sie von der Finanzverwaltung im Jahr 2022 aufgefordert werden. Die Aufforderung zur Abgabe wurde in Form einer Allgemeinverfügung für 11 Bundesländer am 30.03.2022 im Bundessteuerblatt veröffentlicht.

Als Basis für die Neubewertung werden die Wertverhältnisse vom 1. Januar 2022 zugrunde gelegt. Da die Finanzverwaltungen für die Neubewertung aller Grundstücke mehrere Jahre Zeit benötigen, werden die neuen Werte zur Berechnung der Grundsteuer erst ab dem Jahr 2025 herangezogen. Eine Länderöffnungsklausel ermöglicht den Bundesländern, statt des Bundesrechts eigene Länderlösungen zu beschließen und anzuwenden. Das Bundesland Nordrhein-Westfalen macht beispielsweise von dieser Klausel keinen Gebrauch, sodass hier das Bundesmodell zur Anwendung kommt.

Eigentümer eines (privat genutzten/betrieblichen/landwirtschaftlichen/forstwirtschaftlichen) Grundstückes sind unmittelbar betroffen und gesetzlich verpflichtet, am Neubewertungsverfah­ren teilzunehmen. Hierzu sind einige Vorbereitungen zu treffen.

Als Ihre Berater in allen steuerrechtlichen Belangen unterstützen wir gerne und beraten unsere Mandanten zum Neubewertungsverfahren individuell und können auch den Prozess und die Abwicklung mit den Finanzbehörden übernehmen.

Vorbereitende Tätigkeiten, wie zum Beispiel das Sammeln entsprechender benötigter Unterlagen, sollten bereits jetzt vorgenommen werden. Dabei handelt es sich im Wesentlichen um folgende Informationen:

  • Angaben zur Lage wie Gemarkung, Flur, Flurstück
  • Grundstücksart (bebautes oder unbebautes Grundstück)
  • Nutzungsart (Wohngrundstück, Nichtwohngrundstück)
  • Bodenrichtwert
  • Der/die Eigentümer bzw. Eigentumsverhältnisse
  • Angaben zur Fläche, z. B. Grundstücksfläche, Wohnfläche, sonstige Flächen
  • Baujahr (Bezugsfertigkeit), Abschluss der letzten Kernsanierung, bestehende Abbruchverpflich­tung
  • Anzahl der Garagen- /Tiefgaragenstellplätze

Als Nachweis zur Erlangung der o. a. Informationen dienen u. a. folgende Unterlagen:

  • Aktueller Einheitswertbescheid mit Flächen- und Gebäudeangaben
  • Flurkarten
  • Grundbuchauszug, Kaufverträge, Grundrisse, Mietverträge
  • Verträge über Eigentumsverhältnisse, Teilungserklärungen

Gerne stehen wir in dieser Angelegenheit beratend zur Seite und bitten um entsprechende Rückmeldung unter bei den Ihnen bekannten Mitarbeitern.

13Apr

Die praktische Frage: Behandlung von W&I-Versicherungen im Jahresabschluss

Was sind W&I-Versicherungen?

Bei Unternehmenstransaktionen werden häufig sog. Warranty&Indemnity-Versicherungen („W&I-Versicherungen“) abgeschlossen. Dabei handelt es sich um eine Gewährleistungsversicherung, welche Freistellungs- und/oder Garantieansprüche des Käufers gegenüber dem Verkäufer absichert. Im Falle einer nachträglichen Kaufpreisminderung z.B. infolge der Verletzung der Bilanzgarantie erstattet die Versicherung dem Käufer den Kaufpreisminderungsbetrag. W&I-Versicherungen können sowohl vom Käufer als auch Verkäufer abgeschlossen werden.

Wie sind die Aufwendungen für die W&I-Versicherung im Jahresabschluss des Käufers zu bilanzieren?

Der Abschluss einer W&I-Versicherung dient nicht unmittelbar dem Unternehmenserwerb. Er dient vielmehr dem separaten Zweck einer Versicherung von Risiken aus dem Unternehmenserwerb. Eine Bilanzierung als Anschaffungsnebenkosten des Beteiligungserwerbs scheidet daher aus. Die W&I-Versicherungsprämie ist insoweit als Aufwand zu erfassen.

Können die Aufwendungen über die Laufzeit des versicherten Zeitraums abgegrenzt werden?

Die Prämie ist im Regelfall als Einmalzahlung nach dem Vollzug zu leisten und sieht zumeist einen mehrjährigen Versicherungszeitraum vor. Dennoch ist eine Aktivierung als Rechnungs-abgrenzungsposten nicht zulässig, da lediglich Schäden abgesichert werden, welche ihren Ursprung bereits in der Vergangenheit haben. Insofern mangelt es an einer zeitraumbezogenen Gegenleistung.

14Mrz

Herzlich Willkommen: Jacklin Kanagaratnam!

Mein Name: Jacklin Kanagaratnam

Das habe ich vor Crowe BPG gemacht:

Ich habe an der Universität Duisburg-Essen Betriebswirtschaftslehre studiert und mit dem Bachelor abgeschlossen. Neben dem Studium habe ich als Gamemasterin in einem Escape Room gearbeitet.

Das mache ich bei Crowe BPG:

Ich bin Steuerassistentin und unterstütze mein Team im Bereich Steuern, Finanzbuchführung und in allgemeinen betriebswirtschaftlichen Fragen.

Darum bin ich Steuerassistentin geworden:

Ich finde den Bereich Steuern sehr interessant, da er breit gefächert ist und es immer wieder Neues zu lernen gibt.

In meiner Freizeit interessiere ich mich für:

In meiner Freizeit spiele ich Escape Rooms und verreise gerne.

07Mrz

Herausforderungen des Russland-Ukraine-Kriegs für den Jahresabschluss

Mit großer Bestürzung beobachten wir die aktuellen Entwicklungen in der Ukraine. Im Vordergrund stehen selbstverständlich die menschlichen Schicksale und die Bedrohung des Friedens in Europa. Darüber hinaus haben die Sanktionen jedoch auch massive wirtschaftliche und rechtliche Auswirkungen für Unternehmen in Deutschland.

Unternehmen können unmittelbar durch den gegenwärtigen Krieg Russlands gegen die Ukraine betroffen sein. Die sich hieraus ergebenden Konsequenzen können kurz- oder langfristiger Natur sein und entlang des gesamten Wertschöpfungsprozesses entstehen.

Sofern ein Unternehmen wesentliche Vertragsbeziehungen mit Russland oder der Ukraine unterhält, ist neben den betriebswirtschaftlichen Unsicherheiten (Einkauf, Verkauf) der künftigen Entwicklung auch die Solvenz in Bezug auf offene Forderungen von Bedeutung.

Aufgrund der aktuellen und ggf. noch künftig veranlassten Sanktionen zum (teil) Ausschluss bestimmter russischer Banken aus dem Zahlungsdienstleistungssystem SWIFT kann es beispielsweise zu andauernden Einschränkungen des internationalen Zahlungsverkehrs kommen.

Konkret:

Abschlussstichtag 31.12.2021:






Für Unternehmen deren Jahresabschlüsse zum 31. Dezember 2021 aufgestellt werden, ist der Krieg ein wertbegründendes Ereignis und damit ein Ereignis, welches erst im nächsten Geschäftsjahr berücksichtigt wird. Jedoch ergeben sich berichtspflichten im Anhang und Lagebericht. Im Anhang hat das Unternehmen im Rahmen der Nachtragsberichterstattung über Art und finanzielle Auswirkungen des Kriegs zu berichten, sofern diese bedeutsam für das Unternehmen sind. Im Lagebericht wäre über die (Chancen) und Risiken der künftigen Entwicklung zu berichten.
Abschlussstichtag
nach Kriegsbeginn
(24.02.) – bspw.
Zum 31.03.2022:



Für Unternehmen deren Jahresabschlüsse nach Kriegsbeginn aufgestellt werden, ist der Krieg ein werterhellendes Ereignis und damit ein Ereignis, welches berücksichtigt werden muss. Direkte Auswirkungen könnten sich dabei beispielsweise im Rahmen von Bewertungsthemen ergeben, wie u.a. die Bewertung von Forderungen aus Lieferungen und Leistungen oder Finanzanlagen. Darüber hinaus könnten aber auch aktuell in Bau befindliche Anlagen betroffen sein.

Wenden Sie sich gerne an Ihren Berater bei Crowe BPG, wenn Sie die möglichen Auswirkungen auf Ihr Unternehmen mit uns besprechen möchten.

Autor des Artikels: Benedikt Krantz

21Feb

Crowe BPG hat NRW.Venture bei Beteiligung an der EINHUNDERT Energie GmbH beraten

Crowe hat die NRW.Venture, den Venture-Capital-Fonds der NRW.BANK (nrwbank.de), bei ihrer Beteiligung an der EINHUNDERT Energie GmbH (einhundert.de), Köln, beraten. Das Investment ist Teil einer Series-A-Finanzierung, in der das Start-up insgesamt EUR 6,5 Mio. von Investoren einsammelte. Das Start-up wurde 2017 gegründet und ist ein voll digitalisierter Full-Service-Dienstleister für Mieterstrom, also für Solarstrom, der direkt vor Ort erzeugt und verbraucht wird.

Die EINHUNDERT Energie bietet Immobilienunternehmen ein Komplettpaket für skalierbaren Mieterstrom im gesamten Gebäudeportfolio – von der Eignungsprüfung der Gebäude über die Installation der Photovoltaikanlagen bis hin zur laufenden Stromversorgung. „Unsere Ambition ist, treibende Kraft der Elektrifizierung und Dekarbonisierung des Gebäudebestandes in Deutschland zu sein“, sagt Gründer und CEO Dr. Ernesto Garnier.

Das Team von Crowe BPG (crowe-bpg.de), das für die Financial und Tax Due Diligence verantwortlich war, bestand aus Andreas Hoffmann, WP und Partner (Gesamtleitung), Alexander Schneider, Manager (Financial), Philipp Jans, Associate (Financial), und Jan-Philipp Kruse, Manager (Tax).

Quelle: Deal Advisors by Majunke

08Feb

Neu im Team

Mein Name: Benedikt Krantz

Das habe ich vor Crowe BPG gemacht:

Vor meinem Eintritt bei BPG war ich als Senior Manager in der Wirtschaftsprüfung einer „Big4“-Gesellschaft in Düsseldorf tätig und habe dort hauptsächlich deutsche Mandanten mit einem internationalen Bezug betreut, d.h. freiwillige und gesetzliche Jahresabschlussprüfungen durchgeführt. Zudem war ich auch als Vorgesetzter tätig.

Das mache ich bei Crowe BPG:

Bei BPG bin ich als Wirtschaftsprüfer in der Abteilung Prüfung am Standort Krefeld für die Durchführung von handelsrechtlichen Jahresabschlussprüfungen sowie sonstigen Prüfungsleistungen verantwortlich. Dabei bin ich im engen Austausch mit unseren Mandantinnen und Mandanten, ausländischen Prüfern und unserem BPG-Prüfungsteam.

Darum bin ich Wirtschaftsprüfer geworden:

Den ersten Einblick in die Prüfung habe ich im Jahr 2009 als Praktikant gewonnen und mich dann schnell für einen Einstieg als Prüfungsassistent nach meinem Studium entschieden. An meinem Beruf als Wirtschaftsprüfer schätze ich die täglichen Einblicke in Unternehmen unterschiedlichster Branchen und Größe, vom kleinen Unternehmen bis zur internationalen Konzerngesellschaft. Zudem hat sich die Prüfungsbranche in den letzten Jahren stark gewandelt – Stichworte sind beispielsweise Regulierung der Prüfung und Digitalisierung– damit kommt definitiv keine Langeweile auf und so sind die unterschiedlichsten fachlichen und organisatorischen Themen und der Umgang mit verschiedenen Technologien auf der Tagesordnung als Wirtschaftsprüfer. Als klassisches „People Business“ mag ich zudem die Arbeit im Team und den Austausch mit vielen Persönlichkeiten und Kulturen im Rahmen der diversen Projekte.

In meiner Freizeit interessiere ich mich für:

Meine Freizeit verbringe ich größtenteils entweder auf dem Tennisplatz, mit unserer Hündin in der Natur Mettmanns oder zusammen mit Freunden oder der Familie.

Damit kann man mir eine Freude machen:

Wenn es die Zeit zulässt – meistens im Urlaub – lese ich gerne spannende Thriller. Zuletzt habe ich die „Cupido-Reihe“ von Jilliane Hoffman gelesen. Sehr zu empfehlen!

nach oben
 Zurück  Alles Weiter